Notwendige Kenntnisse und Anforderungen
an Orthopädie-Schuhmacher/innen

Nach einer dreieinhalbjährigen betrieblichen Ausbildung mit begleitendem Berufsfachschul-Unterricht zeichnen besonders gute Kenntnisse in den nachfolgend genannten Bereichen einen erfolgreiche/n Orthopädie-Schuhmacher-Gesellinn/en aus:

  • Berufsausbildung, Arbeits- u. Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit/Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen von Arbeitsabläufen, Ausführen von Geschäftsabläufen
  • Anatomie, Physiologie und Pathologie der Stütz- und Bewegungsorgane
  • Bearbeiten von Werk- und Hilfsstoffen
  • Anmessen von orthopädischen Hilfsmitteln zur Versorgung von Fuß und Unterschenkel
  • Beraten von Kunden
  • Entwickeln und Herstellen von Formteilen und Modellen
  • Ausführen von orthopädieschuh-technischen Befestigungsarten und Instandsetzen von Funktionsteilen
  • Anfertigen von Verkürzungsausgleichen und Einbauelementen
  • Anbringen von orthopädischen Zurichtungen an Konfektionsschuhen
  • Anfertigen von Unterschenkelorthesen und Fußprothesen
  • Ausführen der Fußpflege
  • Anpassen von Fertigorthesen
  • Qualitätsmanagement

Unser Meisterkurs baut auf besonders guten Kenntnissen in diesen Bereichen auf. Im Vorfeld können in fachspezifischen B-O-S-S-
Lehrgängen notwendige Kenntnisse erworben oder erweitert werden. Das spezielle B-O-S-S - Ausbildungskonzept legt dann den Grundstein für eine erfolgreiche Orthopädie-Schuhmacher-Karriere.
zurück